Image by Lina Trochez

Alles in unserem Leben ist ein Geschenk

Das ist eine starke Behauptung.

 

Vor allem würden Kritiker jetzt sagen, auch Krankheiten und der Tod? Meine Meinung ist ja, auch wenn das viele jetzt erschrecken wird. Ich habe selbst eine chronische Erkrankung, die unheilbar ist außerdem die Gabe der Sensitivität, die in vielen Situationen sehr herausfordernd ist. Ich kann nicht mehr jeden Beruf ausüben. Danke dafür, danke für diese Geschenke, die mich immer wieder zu mir selbst führen. Ich weiß, dass es wichtig ist, diese Gaben anzunehmen, denn das bringt Frieden.

 

Je mehr Widerstand wir leisten, desto schlimmer wird es. Wie wäre es, wenn wir einmal innehalten und dem Leben zu hören, was es uns damit sagen will?

Meistens flüstert es uns in Ohr, dass wir auf uns achten sollen. Unsere Ernährung darf nicht nur gesund sein, sondern auch bewusst. Wir dürfen sein, wer wir sind und uns selbst nicht verleugnen. Das Leben ist wunderschön, wenn wir alles begrüßen und willkommen heißen, was es uns schenkt. Wenn wir sehen, was uns geboten wird, dann erfüllt uns das mit Liebe, Zufriedenheit und Dankbarkeit. Dann wird es mehr davon geben und manchmal unterstützt uns eine Krankheit dabei, den richtigen Weg einzuschlagen.

Bei mir war es so und ich bin sehr dankbar dafür. Auch ich habe Menschen in meinem Leben verloren, die mir mehr oder weniger nahestanden. Es tat weh, sehr weh teilweise, doch dadurch habe ich mein Leben hinterfragt.

Ich habe daraus gelernt und wollte etwas für mich verändern. So hatte ihr Tod eine Bedeutung, einen Sinn für mich und auch das erkenne ich als Geschenk an. Dieses Bewusstsein hilft mir alles als Geschenk anzusehen und mein Leben so weiterzuführen, dass es einen Sinn für mich ergibt und ich entscheiden kann in welche Richtung, ich gehen will.

Das macht sehr viel Spaß und Freude. Dann kann ich doch wieder ein Wenig das kleine Kind sein, etwas spielen und schauen, was sich daraus ergibt. Das bedeutet für mich Bewusstsein schafft Heilung. Das ist das grösste Geschenk meines Lebens. 

Sabrina Tessmer